USA : Amokläufer hatte zuvor Freundin vergewaltigt

Zunächst hieß es, ein Mann habe im Bundesstaat Wisconsin wahllos Jugendliche getötet. Nun bietet seine Mutter eine krude Erklärung für seinen Amoklauf an: Zuvor hatte er eine junge Frau vergewaltigt.

WashingtonEin 38-jähriger Mann soll in Niagara im US-Bundesstaat Wisconsin nach der Vergewaltigung einer Frau wahllos auf Jugendliche geschossen und drei von ihnen getötet haben. "Ich glaube, er fühlte sich nach der Vergewaltigung wie ein gefangenes Tier und entschied sich etwas dummes, nein, etwas grauenhaftes zu tun", sagte die Mutter des mutmaßlichen Täters, Judy J., der Zeitung "Milwaukee Journal Sentinel".

Mit Sturmgewehr und Tarnkleidung

Ihr Sohn Scott J. hatte am Donnerstag nach Erkenntnissen der Polizei in militärischer Tarnkleidung mit einem Sturmgewehr nahe einer Eisenbahnbrücke über den Fluss Menominee aus kurzer Entfernung auf eine Gruppe Jugendlicher geschossen. Ein 17-jähriges Mädchen und zwei junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren wurden getötet, ein 20-Jähriger wurde leicht verletzt. Der Täter hatte wortlos das Feuer auf neun Jugendliche eröffnet, die sich zum Schwimmen getroffen hatten. Zuvor soll er eine 24 Jahre alte Frau, mit der seit Monaten befreundet gewesen sei, vergewaltigt haben, hieß es.

Der arbeitslose Klempner und Ex-US-Soldat wurde nach einer Großfahndung am Freitagmorgen (Ortszeit) in einem nahen Wald nahe Niagara festgenommen. Mehr als 100 Sicherheitskräfte hatten nach dem Täter gesucht. Straßensperren waren errichtet und mehrere Häuser in der Gegend vorsichtshalber geräumt worden. Gegenüber der Polizeibeamten habe J. mit Selbstmord gedroht, berichtet die Zeitung. (mpr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben