USA : Atombomben-Pilot von Hiroshima gestorben

"Little Boy", die erste Atombombe, die 1945 über Hiroshima abgeworfen wurde, tötete 70.000 Menschen. Der Pilot, der den Bomber flog, verstarb heute im Alter von 92 Jahren.

WashingtonDer Atombombenpilot von Hiroshima ist tot. Paul Tibbets, der 1945 die US-Maschine über Hiroshima steuerte, von der aus die erste Atombombe abgeworfen wurde, starb im Alter von 92 Jahren in Columbus (Bundesstaat Ohio). Tibbets sei einem Herzleiden erlegen, meldete die Zeitung "Columbus Dispatch".

Der Heeresflieger steuerte am 6. August 1945 die "Enola Gay", eine nach seiner Mutter benannte Maschine vom Typ B-29, von der Pazifikinsel Tinian nahe Guam nach Japan. Bei der Detonation der "Little Boy" genannten Bombe kamen 70.000 Menschen ums Leben, zahllose andere wurden schlimmstens verletzt.

Drei Tage später wurde - ohne Beteiligung Tibbets - eine weitere Atombombe über Nagasaki abgeworfen. Kurz danach ging der Zweite Weltkrieg mit der Kapitulation Japans zu Ende. Tibbets äußerte nie Bedauern über seine Rolle beim Atombomben-Einsatz. Er sagte, dass tausende Amerikaner dadurch vom Tod verschont geblieben seien, weil eine US-Invasion Japans zur Beendigung des Krieges nicht mehr nötig gewesen sei. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar