USA : Bedürftige Hunde erben Milliarden

Bizarre Erbschaft in New York: Eine Milliardärin stellte ihr Vermögen für die Pflege von Hunden bereit. Jetzt müssen Gerichte über die Verteilung des Geldes entscheiden.

Milliardenerbe für Hunde
Milliarden für die Hundepflege.-Foto: dpa

New YorkMilliardärin Leona Hemsley hat ihrem Hund "Trouble" 12 Millionen Dollar vermacht. Die New Yorkerin starb vergangenes Jahr im Alter von 87 Jahren. Erst jetzt wurde der vierbeinige Erbe publik. Doch "Trouble" ist nur einer von vielen. Denn Hemsleys gesamtes Firmenvermögen von bis zu acht Milliarden Dollar soll bedürftigen Hunden zugute kommen.

Laut Angaben der "New York Times" sind die Erben in einer Erklärung im Nachlass der Hotel- und Immobilienbesitzerin festgehalten. Demnach hat das zweiseitige Papier keine rechtlich bindende Wirkung, doch tendieren amerikanische Gerichte dazu, dem Willen der verstorbenen Hundeliebhaberin nachzukommen. Im Zuge der ungewöhnlichen Geldausschüttung bekommt Hemsleys weißer Malteser sogar Mordrohungen. Als Folge steht er für 100.000 Dollar pro Jahr unter Bewachung.

Der einzige Sohn von Hemsley starb bereits vor ihr. Zwei ihrer Enkel bedachte sie mit keinem Cent. Die beiden anderen Enkel bekamen den Zuschlag von je fünf Millionen Dollar. Bedingung: Sie müssen das Grab ihres Vaters einmal im Jahr besuchen. Als Beweis soll ein Gästebucheintrag dienen. (dw/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben