USA-Besuch der Queen : Händeschütteln in der Neuen Welt

Königlicher Besuch in den USA: Tausende Menschen in Richmond (Virginia) haben sich schon frühzeitig auf die Beine gemacht, um einen Blick auf die Queen zu erhaschen.

Washington - Die britische Königin Elizabeth II. und ihr Ehemann, Prinz Philip, wollten am Nachmittag (Ortszeit) mit einer 35-köpfigen Entourage eintreffen, um den 400. Jahrestag der Ankunft der ersten Siedler in der Neuen Welt zu feiern. Zum Auftakt stand ein Besuch im Kapitol von Richmond auf dem Programm. Etwa 13.000 Menschen fasst der Vorplatz vor den Stufen zum Eingang, auf denen die Gäste offiziell begrüßt werden sollten.

Der Besuch der britischen Königin in den USA ist der erste seit 16 Jahren. In Virginia selbst war Elizabeth II. vor fast genau 50 Jahren schon einmal - als das 350-jährige Jubiläum der ersten dauerhaften britischen Siedlung begangen wurde. Sie entstand in Jamestown, das die Queen und Prinz Philip am Freitag besuchen wollen.

Rede im Kapitol

Zum Auftakt stand jedoch erst einmal offizielles Händeschütteln mit Virginias Gouverneur Timothy Kaine an. Von seinem Amtssitz wollten die königlichen Gäste dann zum Kapitol gehen, wo die Queen eine Rede vor Senat und Abgeordnetenhaus halten wollte. Auf dem Programm stand ferner ein Treffen mit einem 100 Jahre alten Rechtsanwalt, dessen Arbeit 1954 zum historischen Beschluss des höchsten US-Gerichts beitrug, die Rassentrennung in den öffentlichen Schulen abzuschaffen. Die Queen plante auch eine private Begegnung mit Überlebenden und Angehörigen der Opfer des jüngsten Amoklaufs an der Technischen Universität von Virginia, bei dem insgesamt 33 Menschen starben.

Zum Abschluss des ersten Besuchstages wollten sich Königin Elizabeth und Prinz Philip in einer Kutsche durch das historische Williamsburg ziehen lassen - Virginias Hauptstadt, bevor der damalige Gouverneur Thomas Jefferson und der Kongress während der Revolution vor den Briten nach Richmond flohen. Am Samstag wird es dann zum Kentucky Derby in Kentucky gehen, dem populärsten Galopprennen der USA. Am Montag trifft die Queen Präsident George W. Bush in Washington. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben