USA : Elton John versteigert Kleindungsstücke: 571 000 Euro Erlös

Elton John hat nach dem Verkauf von zehntausend schrillen Kleidungsstücken wieder Platz in seiner Garderobe. Der Erlös der fünftägigen New Yorker Aktion kommt Aidskranken zu Gute.

Die von dem britischen Popstar gegründete Elton-John-Aids-Stiftung hat seit 1992 schon 60 Millionen Dollar für Aidskranke in aller Welt zur Verfügung gestellt.

Der Sänger erklärte zu dem «Garagenverkauf»: «Es ist wirklich wichtig, dass wir uns von den Stücken trennen, die wir nicht mehr brauchen. Allein durch diese Verkäufe haben wir in den letzten Jahren schon zweieinhalb Millionen Dollar (für Aidskranke) gesammelt.» Sir Elton und sein Partner David Furnish hatten für die Aktion einen Laden im Rockefeller Center gemietet.

Dort bot das Paar kaum benutzte Sportschuhe und Baseballkappen von 30 Dollar an aufwärts an. T-Shirts in allen Schattierungen gab es bereits für 15 Dollar. Ein Mantel aus Kaschmirwolle wechselte für 5000 Dollar den Besitzer. Zu den ausgefallensten Stücken gehörte ein Gucci-Pelz in fluoreszierendem Grün und eine mit Ponyleder gefütterte Python-Jacke. Auch der rosa gepunktete Anzug, mit dem der Sänger 2001 bei der Grammy-Verleihung großes Aufsehen erregt hatte, war in dem Laden zu erstehen. Desgleichen ein schwarzer Anzug, in dessen Tuch Versace die Titel von Elton Johns bekanntesten Songs hatte einweben lassen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar