USA : Mitglied von "Texas Seven" hingerichtet

Michael Rodriguez ist das erste Mitglied von "Texas Seven", das durch die Giftspritze hingerichtet wurde. Die berüchtigte Bande brachte eine Woche nach ihrem spektakulären Ausbruch im November 2000 einen jungen Polizisten um.

WashingtonEin Mitglied der durch einen Ausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis bekannt gewordenen Häftlingsbande "Texas Seven" ist in den USA hingerichtet worden. Der 45-jährige Michael Rodriguez erhielt am Donnerstagabend (Ortszeit) im Gefängnis von Huntsville (Texas) eine Giftspritze. Er gehörte zu sieben Häftlingen, denen im Jahr 2000 spektakulär die Flucht aus einem Hochsicherheitstrakt im Bundesstaat Texas gelungen war. Die Bande war mehr als einen Monat auf der Flucht und verübte mehrere Raubüberfälle. Bei einem wurde ein 29-jähriger Polizist erschossen.

Rodriguez, der ursprünglich eine lebenslange Haftstrafe absitzen sollte, wurde wegen Beteiligung an diesem Mord zum Tode verurteilt. Er ist der erste der Bande, der hingerichtet wurde. Weitere fünf Mitglieder sitzen noch in Haft, eines beging Selbstmord. Rodriguez hatte nach Behördenangaben auf weitere Berufungsverfahren verzichtet, damit die Todesstrafe vollstreckt werden konnte. Vor der Hinrichtung entschuldigte er sich für seine Taten: "Es tut mir so leid", sagte er. (sgo/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben