Valentinstag : Kitschiges kostet

20 Millionen Rosen fliegt die Lufthansa für den Valentinstag nach Deutschland – aber man muss nicht immer nur Blumen schenken.

von
Zu Prüfzwecken hat ein Mitarbeiter des Perishable Center am Flughafen in Frankfurt am Main eine Lieferung mit roten Rosen aus Afrika geöffnet. Kurz vor dem Valentinstag steigt die Menge der importierten Rosen drastisch an.
Zu Prüfzwecken hat ein Mitarbeiter des Perishable Center am Flughafen in Frankfurt am Main eine Lieferung mit roten Rosen aus...Foto: dpa

Vielen Männern, zumindest jenen, die ihn nicht vergessen, bereitet der Valentinstag bereits Tage vorher Kopfschmerzen. Was ist vorzubereiten? Und will meine Partnerin/mein Partner den kitschigen Valentinstag überhaupt feiern? Das sind Fragen, die sich – traditionell vor allem Männer – stellen müssen. Dann benötigen sie auch noch ein Geschenk.

Wer am 14. Februar Rosen oder Blumensträuße kauft, muss damit rechnen, dass sie teurer sind als an anderen Tagen – jedes Jahr lässt der Valentinstag die Nachfrage nach Rosen in die Höhe schnellen. Die Lufthansa fliegt daher mit rund 20 Millionen Rosen, etwa 1000 Tonnen – das entspricht etwa dem Gewicht von 200 ausgewachsenen afrikanischen Elefantenbullen. Die Blumen werden aus den Herkunftsländern – meist Kenia sowie südamerikanische Staaten – nach Frankfurt am Main transportiert und von dort aus weiterverteilt, sagt ein Sprecher der Lufthansa Cargo.

Tipps von Experten

Wer die erhöhten Preise umgehen möchte, kann vorsorgen und die Rosen Tage vor dem Valentinstag kaufen. Damit die Blumen nicht vorher eingehen, sind ein paar Kniffe zu beachten: „Nach dem Kauf beeinflusst eine Plastikverpackung die Haltbarkeit negativ“, sagt Jens-Uwe Winkler vom Fachverband Deutscher Floristen in Gelsenkirchen. In einer Papierverpackung können Rosen atmen. Nasse Tücher und kleine Wasserröhrchen halten die Blumen während des Transportes frisch. Der Experte empfiehlt, zu Hause die Rosen erstmal kühl zu lagern, damit sie sich von der kalten Außen- an die Zimmertemperatur gewöhnen können. „Die Rosen sollten auch noch mal angeschnitten werden, bevor man sie in eine bauchige Vase stellt, damit sie besser Wasser aufnehmen können, sagt Winkler. Auch kühle Räume verlängern die Haltbarkeit. Die bauchige Vase ist ein extra Tipp: Man kenne die Gründe nicht, aber hier halten sich die Schnittblumen in der Regel besser als in einer Vase in Kelchform.

Dresden günstigste Stadt für Valentinstag-Romantik

Aber es müssen ja nicht unbedingt Rosen sein. Weitere traditionelle romantische Geschenke sind neben dem Dutzend Rosen ein Kinoabend, ein Besuch in einem Spa, ein Abendessen in einem Restaurant und eine Nacht in einem Vier- bis Fünf-Sterne-Hotel. Der Blumenversand „Bloomy Days“ hat die Preise für diese Geschenke in 50 Städten weltweit verglichen. Dazu wurden Durchschnittspreise ermittelt. Bei den Kinoabenden wurden zum Beispiel die Preise für zwei Karten in mindestens drei Kinos pro Stadt ermittelt, inklusive Popcorn und einem Getränkt. Daraus wurde ein Mittelwert gebildet. Die Durchschnittspreise für alle Geschenke zusammen ergeben den „Valentinstag-Preisindex 2017“. Diesem zufolge hat der Ort einen großen Einfluss darauf, wie viel man für romantische Geschenke ausgeben muss. So kosten zum Beispiel die gleichen Valentinstagsgeschenke in Prag durchschnittlich 430 Euro, im kalifornischen Los Angeles 1237 Euro. Dresden ist in Deutschland die preisgünstigste Stadt vor Köln und Dortmund. Wer in Berlin ein Super-Date mit Rosen, Spa, Kino, Dinner und Luxus-Hotel verbringen wollte, müsste dafür etwa 551 Euro zahlen. Damit liegt Berlin auf Platz vier im innerdeutschen Vergleich – vermutlich geben jedoch die wenigsten Berliner tatsächlich so viel Geld für den Valentinstag aus.

Mit 149 Euro für eine Nacht in einem Luxushotel liegt Berlin der Studie des Blumenversands sogar auf Platz drei der günstigsten Städte Deutschlands. Ein Tag im Spa ist wiederum kostspieliger. Hierbei liegt Berlin mit 75 Euro auf Platz fünf der teuersten Städte. Dresden, als preiswertestes Ziel am Valentinstag, liegt im Vergleich bei 510 Euro, wohingegen München als teuerste Stadt bei 718 Euro liegt. International liegt Berlin auf dem sechsten Platz.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben