Welt : Vatikan sagt ja zur Potenzpille Viagra

Auswirkungen auf Fortpflanzung erhofft / Auch in Deutschland großer Ansturm auf das Präparat BERLIN.Im Vatikan gibt es offenbar keine größeren Bedenken gegen die neue Potenzpille Viagra."Damit kann die Liebes- Vereinigung zwischen Ehepartnern fruchtbarer werden, auch unter dem Blickwinkel der Fortpflanzung", sagte Monsignor Claudio Sorgi, Dozent an der päpstlichen Lateran-Universität, "La Repubblica".Er sehe keine "moralischen Gegenanzeigen".Die Pille sei sicherlich besser als "künstliche Befruchtung um jeden Preis".Derzeit wird die Potenzpille bereits im Zwergstaat San Marino südwestlich von Rimini verkauft.Der Arzt Egidio Andriani, der das Mittel verabreicht, spricht von erheblichen Erfolgen."Alle sind begeistert, die US-Erwartungen werden bestätigt, ja sogar übertroffen."Die Potenzpille Viagra ist auch unter deutschen Männern heiß begehrt."Die Anfragen überschlagen sich", sagte Urologe Klaus-Peter Jünemann vom Städtischen Klinikum Mannheim und prognostizierte: "Es wird fast jeder Mann ausprobieren." Der Mannheimer Arzt warnt zugleich vor überzogenen Erwartungen: "Eine allgemeine Libidosteigerung ist mit Viagra nicht zu erreichen." Ohne sexuelle Erregung funktioniere es nicht.Im Vergleich zu anderen Methoden wie Injektionen in den Penis, das Einbringen von Medikamenten in die Harnröhre oder Saugpumpen falle umständliches Hantieren vor dem Sex weg.Das Mittel unterstützt die Blutzufuhr in den Schwellkörpern.Auch deutsche Ärzte dürfen, wie berichtet, die Pille schon verschreiben.Der Patient muß sie aber selbst bezahlen.Deutsche Apotheker können die Pille bestellen.Sie ist aber nur mit Rezept zu haben.Wegen des Imports ist sie erheblich teurer, als in den USA, wo eine Pille etwa zehn Dollar kostet.In Deutschland soll die Pille voraussichtlich erst im Herbst auf den Markt kommen.Auch viele Frauen wollen das MittelNach dem bahnbrechenden Erfolg der Potenz-Pille bei Männern können es viele Frauen in den USA kaum abwarten, das Mittel ebenfalls zu testen und herauszufinden, ob es ihre sexuellen Probleme beheben kann.Nach Medienberichten erhält eine Klinik in der Nähe von Chicago pro Stunde etwa zehn Anfragen von Frauen, die Viagra ausprobieren wollen."Sie rufen an, weil sie Viagra für eine Orgasmus-Pille halten", sagte die Direktorin der Sexual Dysfunction Clinic an der Loyola Universität.Ob die erste Pille, die Männern wirksam zum Geschlechtsverkehr verhilft, tatsächlich auch das sexuelle Empfinden von Frauen fördert, soll jetzt in mehreren Studien untersucht werden.Jennifer Bergman von der Universität Maryland hat bisher 50 Frauen für ihre Studie über den Effekt erhöhter Blutzufuhr in die weiblichen Genitalien angenommen.Diese von Viagra geförderte Blutzufuhr ermöglicht auch impotenten Männern die Erektion.Eine Teilnehmerin war so wild darauf, die Pille auszuprobieren, daß sie alle Kosten für die Studie selbst tragen wollte.Auch der Hersteller von Viagra, Pfizer Inc.in New York, untersucht die Wirkung der Sex-Pille bereits an Frauen.Pfizer führt seine Studie in einer Forschungseinrichtung in Sandwich (Großbritannien) durch.Mit einem Ergebnis ist nach Auskunft von Firmensprecherin Mariann Caprino erst in geraumer Zeit zu rechnen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben