Venedig : Taubendreck für 275 Euro

Tauben sind Schädlinge. Zumindest in Venedig, wo sie fast täglich Monumente, Skulpturen und Plätze zukoten. Die Reinigung kostet jeden Einwohner 275 Euro jährlich. Die Forderung: Fütterverbot. Touristen gefällt das gar nicht.

Venedig
Beliebtes Touristenmotiv: Ein Taubenfoto auf dem Markusplatz. -Foto: dpa

VenedigVenedigs Tauben sind teuer: Jeden Einwohner der Lagunenstadt kosten die durch die Vögel verursachten Schäden jährlich stolze 275 Euro. Das ergab jetzt eine Untersuchung des Studienzentrums Nomisma. Schließlich müssen am Canal Grande fast täglich Monumente, Skulpturen und Plätze vom Taubendreck befreit werden. Zudem verliere die Landwirtschaft in der Gegend um Venedig pro Jahr 43 Millionen Euro, da die Tiere die Mais- und Getreideproduktion schädigen.

Eine Mitarbeiterin der Stadtverwaltung forderte deshalb, jetzt eisern durchzugreifen: "An Ständen auf dem Markusplatz werden zentnerweise Körner an Touristen verkauft. Aber wenn die Tauben nicht mehr gefüttert würden, dann würde sich auch ihre Zahl erheblich zurückbilden", sagte sie. Bereits Anfang des Jahres hatte die Stadt beschlossen, ein Bußgeld von 500 Euro für das Füttern der Tauben einzuführen. Zahlreiche fliegende Händler verkaufen jedoch immer noch Vogelfutter. Ein Foto mit den Tauben auf dem Markusplatz zählt zu einem der beliebtesten Touristenmotive. (mit dpa)