VERBOT AB 1. SEPTEMBER : Baumärkte sind auf Andrang vorbereitet

Vom 1. September an sind Herstellung und Vertrieb von 60-Watt-Glühlampen in der EU untersagt. 100-Watt- und 75-Watt-Birnen wurden schon in den letzten beiden Jahren verboten. Wer die neuen Energiesparlampen wegen ihres bläulichen, schlafraubenden Lichts oder wegen ihres Giftgehalts und gesundheitlicher Bedenken ablehnt, hat jetzt die letzte Chance, sich mit Glühlampen einzudecken. Nachfragen ergaben, dass Baumärkte darauf vorbereitet sind, wenn die Kunden je 100 Stück kaufen wollen. „Unser Regal ist voll“, sagte eine Verkäuferin vom Baumarkt „Workshop“ in Prenzlauer Berg. Bis zum Stichtag werden die Händler noch mit Neuware beliefert. Danach dürfen sie ihre Restbestände weiter verkaufen, bis der Vorrat zu Ende ist. „Wir rechnen aber damit, dass die Vorräte noch bis ins neue Jahr reichen“, heißt es bei Hornbach in Weißensee. Kann man Glühbirnen aus dem Ausland einführen? Die vordergründig EU-feindliche Schweiz orientiert sich in diesem Fall an den Vorgaben der EU und wird die Glühbirnen ebenfalls aus den Ladenregalen verbannen. Auch in der Türkei soll die EU-Regelung bald umgesetzt werden, obwohl die Türkei kein EU-Mitglied ist. Die Einfuhr der Glühbirnen nach Deutschland wird nicht verfolgt, solange sie nicht gewerbsmäßig betrieben wird, teilt der deutsche Zoll mit. uhl

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben