Verbraucher : Mattel ruft Millionen Puppen zurück

Schlechte Aussichten fürs Weihnachtsgeschäft: US-Spielzeughersteller Mattel ruft 4,4 Millionen Puppen der Marke Polly Pocket zurück. Die Puppen enthielten Teile, die von Kindern verschluckt werden könnten. Es seien bereits mehreren chirurgische Eingriffe notwendig gewesen.

Washington - Wegen möglicher Risiken für die Gesundheit von Kindern hat der US-Spielzeughersteller Mattel eine Rückrufaktion für 4,4 Millionen Puppen der Marke Polly Pocket gestartet. Die Puppen enthielten kleine Magneten, die sich beim Spielen lösen und dann von Kindern verschluckt werden könnten, teilte die US-Behörde für Verbrauchersicherheit mit. Bei mehreren Kindern habe dies chirurgische Eingriffe nötig gemacht. Die Puppen seien seit Mai 2003 verkauft worden. Etwa zwei Millionen Stück wurden den Angaben zufolge außerhalb der USA abgesetzt. Auch in Deutschland werden Polly-Pocket-Puppen angeboten.

Der US-Behörde zufolge können sich mehrere verschluckte Magneten im Magen der Kinder verklumpen und zu Magenverletzungen, Infektionen oder Verstopfung führen. Der Behörde liegen nach eigenen Angaben Berichte vor, denen zufolge drei Kinder wegen Magenverletzungen operiert werden mussten. Insgesamt lägen mindestens 170 Fälle vor, bei denen Magneten von den Puppen abgefallen seien. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben