Verbrechen : Entführtes Mädchen sendet Hilferuf per SMS

Ein 14-jähriges Mädchen war in den USA in der Gewalt eines mutmaßlichen Sexualverbrechers. Mit einer Handy-Textbotschaft brachte sie die Polizei auf ihre Spur.

Washington - Zehn Tage lang war Elizabeth Shoaf von ihrem Kidnapper Vinson Filyaw in einem unterirdischen Versteck festgehalten worden. Als Filyaw am Samstag eingeschlafen war, griff das Opfer rasch sein Mobiltelefon und schrieb ihrer Mutter eine SMS, in der sie ihren Aufenthaltsort anhand der Verkehrsgeräusche einer nahe gelegenen Straße richtig mitteilen konnte.

Filyaw hatte das Mädchen in Kershaw County im US-Bundesstaat South Carolina am 6. September entführt, als es auf dem Schulweg war. Der 36-Jährige wurde am Sonntag festgenommen und wegen Vergewaltigung und Entführung angeklagt. Die Polizei hatte ihn bereits seit Monaten wegen der mutmaßlichen Vergewaltigung eines zwölfjährigen Mädchens gesucht. Seine Lebensgefährtin wurde wegen Beihilfe angeklagt. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben