Verfahren : Sarkozy und Bruni gewinnen gegen Ryanair

Das französische Präsidentenpaar Nicolas Sarkozy und Carla Bruni hat einen Rechtsstreit gegen den Billigflieger Ryanair gewonnen. Bruni waren auf einem Plakat die Worte "Mit Ryanair kann meine ganze Familie zur Hochzeit kommen" in den Mund gelegt worden.

199181_0_7b1452b2
Alles ist gut: Carla Bruni und Nicolas Sarkozy freuen sich über das Urteil. -Foto: dpa

ParisEin Gericht in Paris sprach Frankreichs neuer First Lady am Dienstag 60.000 Euro Schadenersatz zu, weil die irische Fluggesellschaft ohne Erlaubnis mit einem Bild des Paares geworben hatte. An Staatschef Sarkozy muss Ryanair wie gefordert einen symbolischen Euro zahlen. Das Gericht begründete die Entscheidung damit, dass Bruni als früheres Topmodel und Sängerin durch die eigenmächtige Werbeanzeige einen Vermögensschaden erlitten habe.
  
Brunis Anwalt hatte in der Klage geltend gemacht, dass die 40-Jährige als "Mannequin, Autorin, Komponistin und Interpretin" selbst entscheiden könne, wer mit ihr werbe. Die gebürtige Italienerin stehe derzeit beim italienischen Autobauer Lancia unter Vertrag. Bruni hatte Ryanair auf 500.000 Euro verklagt.
  
Das Unternehmen hatte vergangene Woche in der Tageszeitung "Le Parisien" eine Anzeige für Billigtickets mit einem Foto des Paares veröffentlicht, auf dem Bruni der Satz zugeschrieben wird: "Mit Ryanair kann meine ganze Familie zur Hochzeit kommen." Sarkozy und Bruni heirateten am Samstag im kleinsten Kreis, nachdem sie sich im November nach der Scheidung des Präsidenten von seiner zweiten Frau kennengelernt hatten. (liv/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben