Welt : Vergewaltigung in Münchner Schule

München (dpa).

München (dpa). Ein sieben Jahre altes Mädchen ist am Freitag in einer Grundschule in der Münchner Innenstadt vergewaltigt und lebensbedrohlich gewürgt worden. Nach Polizeiangaben vom Samstag hatte eine Lehrerin die Schülerin kurz nach acht Uhr in einer der Toiletten gefunden. Das Mädchen sei zum Teil entkleidet gewesen. Die Lehrerin habe zunächst geglaubt, das Kind sei krank und habe die Mutter verständigt. Diese habe es ins Krankenhaus gebracht, wo schwere Verletzungen entdeckt worden seien. Das Mädchen sei noch am selben Tag operiert worden. Die Polizei sei gegen 11 Uhr verständigt worden, nachdem das Krankenhaus das Rechtsmedizinische Institut eingeschaltet hatte. Wegen der Verletzungen und Würgemalen am Hals des Kindes geht die Polizei davon aus, dass der Täter das Mädchen umbringen wollte. Die Mordkommission ermittelt. Die Fahndung blieb bis zum Samstag ergebnislos. Das Mädchen hatte angegeben, dass der Mann Bartstoppeln und schwarze Haare hatte. Weitere Hinweise gebe es bislang nicht, sagte ein Polizeisprecher.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben