Verkehr : Brite rast mit Tempo 276 ins Gefängnis

Eine britischer Porsche-Fahrer muss nach einer Fahrt mit 276 Stundenkilometern in den Knast. Der Mitarbeiter der Leihwagenfirma wurde von einem Gericht zu 10 Wochen Haft verurteilt.

LondonEine Kamera auf einer Brücke hatte den 33-Jährigen geblitzt, als er mehr als 150 km/h das Tempolimit überschritten hatte. Der Londoner arbeitet bei einer Leihwagenfirma. Den Porsche hatte er sich selbst an einem Urlaubstag zusammen mit einem Kollegen geliehen.

Der Richter sagte, das Verhalten des Rasers sei "maßlos" und "kriminell" gewesen. Der Mann darf zudem drei Jahre nicht mehr Autofahren und muss die Gerichtskosten übernehmen. Der Anwalt des Verurteilten betonte, sein Mandant habe eingestanden, "töricht, dumm und in einem Moment der Schwäche" gehandelt zu haben. (mit dpa)