Verkehr : Geisterfahrer stirbt bei Herford

Erneut ist ein Geisterfahrer ums Leben gekommen: Diesmal starb ein 81-Jähriger, der bei einer Raststätte auf dem Beschleunigungsstreifen wendete und in die verkehrte Richtung weiterfuhr. Ein anderer Geisterfahrer musste von der Polizei gestoppt werden, kam aber unbeschadet davon.

Testprojekt. Auf der Autobahn A8 München – Salzburg stehen, wie hier an der Auffahrt Grabenstätt, Warnschilder, die Falschfahrer stoppen sollen. Foto: dapd
Testprojekt. Auf der Autobahn A8 München – Salzburg stehen, wie hier an der Auffahrt Grabenstätt, Warnschilder, die Falschfahrer...Foto: dapd

Ein 81 Jahre alter Geisterfahrer ist bei einem Unfall auf der Autobahn 2 bei Herford ums Leben gekommen. Der Mann fuhr am Mittwochabend von einer Raststätte auf die Autobahn in Richtung Hannover auf und wendete plötzlich auf dem Beschleunigungsstreifen, wie ein Sprecher der Polizei am Donnerstag sagte. Dann fuhr er in verkehrter Richtung auf der Autobahn zurück. Dabei stieß er frontal mit dem Wagen eines 43 Jahre alten Fahrers zusammen. Der 81-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

Das Auto des 43-Jährigen wurde durch die Kollision gegen einen Lastwagen geschleudert. Der Mann musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt. Die Autobahn war für mehrere Stunden voll gesperrt, es bildete sich Stau auf einer Länge von etwa acht Kilometern.
Ein anderer Autofahrer ist in der Nacht zum Donnerstag rund 13 Kilometer in Rheinland-Pfalz auf der falschen Seite unterwegs gewesen. Trotz Lichtzeichen und Hupen anderer Fahrer fuhr der 68-Jährige auf der Bundesstraße 52 und der Autobahn 64 unbeirrt in Richtung Luxemburg weiter, wie die Polizei mitteilte.

Einer Polizeistreife gelang es schließlich, den Mann zu stoppen. Den Angaben nach war er sich keiner Schuld bewusst. Der 68-Jährige muss nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Laut Polizei war das Verkehrsaufkommen am frühen Morgen gering. Man könne nur von Glück sprechen, dass es zu keinem Unfall gekommen sei.

Mitte des Monats war es auf der Autobahn 5 bei Offenburg in Baden-Württemberg zu einem schweren Unfall mit einem Geisterfahrer gekommen. Dabei wurden der Falschfahrer und fünf Insassen eines Sammeltaxis getötet.

(dapd)

3 Kommentare

Neuester Kommentar