Verkehr : Keine Strafe für armlosen Autofahrer

In Neuseeland hat ein armloser Autofahrer keine Strafe wegen gefährlichen Fahrens bekommen. Der 31-Jährige bewies der Polizei, dass er fähig ist ein Auto sicher zu führen.

Tauranga - Für das Steuern eines normalen Autos mit seinen Füßen ist ein ohne Arme geborener Neuseeländer ohne Strafe davongekommen. Die Ermittlungen wegen gefährlichen Fahrens gegen den 31-jährigen Colin Smith seien eingestellt worden, teilte die Polizei in Tauranga mit. Smith habe den Beamten bewiesen, dass er tatsächlich ein normales Auto mit Automatikschaltung sicher steuern kann. Die Polizei hatte Smith im März wegen zu schnellen Fahrens gestoppt. Dem diensthabenden Beamten fiel nach eigenen Angaben zunächst auf, dass die Lehne des Fahrersitzes weit zurückgeschraubt war und der Fahrer einen Fuß auf dem Armaturenbrett hatte. Dann sah der schockierte Polizist, dass der junge Mann keine Arme hat.

Smith habe ihm daraufhin erzählt, dass er schon seit Jahren ohne Probleme Auto fahre, indem er mit einem Fuß lenke und mit dem anderen Gas- und Bremspedal bediene. Smith musste lediglich für die Geschwindigkeitsüberschreitung eine Geldbuße zahlen. Die Polizei forderte ihn auf, in Zukunft nur mit einem eigens für ihn umgebauten Auto zu fahren. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben