Verkehr : Neue Rügenbrücke ist freigegeben

Die Ostseeinsel Rügen ist über eine neue Brücke erreichbar. Nach drei Jahren Bauzeit wurde das mit 4,1 Kilometern längste Brückenbauwerk der Bundesrepublik heute feierlich freigegeben.

071020ruegenbruecke
Neue Rekordbrücke: Die Rügenbrücke -Foto: dpa

Stralsund"Das ist ein architektonisches Meisterwerk, das spannende Blicke erlaubt", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in Stralsund vor 1000 Ehrengästen. Das Band durchschnitten zugleich mit Merkel auch Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee und Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Harald Ringstorff (beide SPD).  Rund 120.000 Menschen nutzten nach Polizei- und Veranstalterangaben heute die Gelegenheit, über die neue Autobrücke zu laufen.

Über die Rügenbrücke, die aus sechs aneinandergereihten Brücken und einem Damm besteht, soll wegen der Eröffnungsfeierlichkeiten erst von Montag an der Verkehr rollen.

Markantester Teil der 125 Millionen Euro teuren Straßenverbindung ist eine Seilbrücke mit einem 128 Meter hohen Pfeiler. Die Kosten trug der Bund. "Ab jetzt heißt es nicht mehr Stauen, sondern Staunen", sagte Ringstorff. Er bezog sich auf die langen Autoschlangen im Sommer auf dem benachbarten, 71 Jahre alten Rügendamm. Mit einer Durchfahrtshöhe für Schiffe von 42 Metern muss die neue Brücke nicht mehr, wie die alte Verbindung, aufgeklappt werden.

Umweltschützer: Landschaftserlebnis wird zum Albtraum

Umweltverbände warnten vor negativen Auswirkungen auf Rügens Natur durch den Brückenbau und die geplanten Anschlussstraßen. Durch tausende zusätzliche Fahrzeuge pro Tag würden die Alleen der Insel vom Landschaftserlebnis zum Albtraum, hieß es beim Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND). Für die Weiterführung der neuen Anbindung müssten 200 Alleebäume gefällt werden. Insgesamt 170 Hektar der Insel würden durch Straßen versiegelt.

Die Rügenbrücke ist mit 4,1 Kilometern länger als die bisherige "Rekordbrücke", die Hamburger Köhlbrandbrücke. die 3,6 Kilometer misst. Die Hochbrücke Brunsbüttel ist 2,8 Kilometer lang. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar