Verkehrssünder : Franzose schaut bei Tempo 200 Videoclips an

Ein 21-jähriger Franzose hat versucht, zwei seiner Hobbys unter einen Hut zu bringen: Schnell Autofahren und Fernsehen. Für den Richter eine kriminelle Handlung, die nicht nur mit Führerscheinentzug bestraft wird.

ParisIn Frankreich hat ein junger Mann bei Tempo 200 auf der Autobahn am Steuer Videoclips angeschaut. "Ich habe nicht gewusst, dass das verboten ist", sagte der 21-jährige Romainz A. am Dienstagabend vor Gericht in Tours. Staatsanwalt Joël Patard erklärte sich daraufhin "bass erstaunt". Das Verhalten des Fahrers sei kriminell. Das Gericht entzog dem Verkehrssünder nicht nur den Führerschein, sondern beschlagnahmte auch das Auto. Zudem bekam der Mann sechs Punkte und eine Strafe von 150 Euro aufgebrummt. Die Polizei hatte den Fahranfänger aus dem Großraum Paris im April an einer Mautstelle angehalten, nachdem sie ihn zuvor mit 200 Stundenkilometern geblitzt hatte. Erlaubt war auf der Strecke nur Tempo 110. (sgo/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben