Verletzte in Airbus von Air France : A380 kehrt wegen starker Turbulenzen um

Schwere Turbulenzen haben einen Riesenjet von Air France mit mehr als 480 Passagieren auf dem Flug nach New York gezwungen, nach Paris zurückzukehren. Vier Besatzungsmitglieder wurden verletzt.

Bei klarer Sicht habe es zu Beginn des Reiseflugs nach der Startphase unerwartete und heftige Turbulenzen gegeben, hieß es.
Bei klarer Sicht habe es zu Beginn des Reiseflugs nach der Startphase unerwartete und heftige Turbulenzen gegeben, hieß es.Foto: dpa

Ein Riesenjet der Air France ist nach heftigen Turbulenzen mit vier verletzten Besatzungsmitgliedern nach Paris zurückgekehrt. Die Airbus A380 mit 484 Passagieren an Bord war nach Angaben der französischen Fluggesellschaft am Dienstagabend vom Flughafen Charles de Gaulle nach New York gestartet.

Bei klarer Sicht habe es zu Beginn des Reiseflugs nach der Startphase unerwartete und heftige Turbulenzen gegeben, hieß es. Dabei seien 4 der 21 Mitglieder der Kabinenbesatzung verletzt worden.  Sie seien von Rettungskräften untersucht worden, hätten aber offensichtlich nur Prellungen erlitten. Zum Umkehrzeitpunkt befand sich die Maschine den Angaben zufolge noch im Steigflug über Großbritannien.

Die beiden Piloten des Fluges AF006 hätten entschieden, umzukehren und seien mit der Maschine wieder in Paris gelandet. Die Flugzeuginsassen wurden laut Air France direkt nach der Ankunft medizinisch versorgt. 180 Passagiere konnten noch am Abend mit anderen Flügen nach New York starten, die restlichen Fluggäste sollen am Mittwoch mit anderen Maschinen fliegen. dpa/AFP

2 Kommentare

Neuester Kommentar