Verschollener Abenteurer : Suche nach Fossett intensiviert

Die Suche nach dem seit Montag über der Wüste von Nevada verschollenen Amerikaner Steve Fossett ist weiter ausgedehnt worden. Dutzende Freiwillige beteiligten sich mit Pferden und Jeeps an der Suchaktion.

Fossett
Steve Fossett: Die Suche nach ihm wird weiter ausgedehnt, doch die Hoffnung schwindet langsam. -Foto: dpa

Nach Angaben der Rettungskräfte umfasste der gestrige Einsatz ein fast 26.000 Quadratkilometer und damit ein weit größeres Gebiet als bisher. Neben Flugzeugen und Hubschraubern beteiligten sich auch ein Boot mit speziellem Sonargerät sowie Dutzende Freiwillige mit Pferden oder Geländewagen an der Suche.

Der 63-jährige Multimillionär war am Montag von einem auf drei Stunden angesetzten Flug in einer einmotorigen Maschine über der Sierra Nevada nicht zurückgekehrt. Die Rettungskräfte fürchten, es könnte Wochen dauern, bis sie ihn in dem unwegsamen Gelände aufgespürt haben.
  
Fossett ist bekannt für waghalsige Unternehmungen, bei denen er schon manches Mal nur knapp dem Tod entrinnen konnte. Der  Abenteurer stellte mehr als hundert Weltrekorde auf, zuletzt im vergangenen Jahr, als er allein und ohne Zwischenstopp in einem  Flugzeug gut 42.000 Kilometer um die Welt flog. Außerdem schwamm er durch den Ärmelkanal, durchquerte mit dem Hundeschlitten Alaska, bestieg Achttausender und umrundete mit dem Segelschiff sowie einem Heißluftballon den Globus. (mit AFP)