Verschwundener Frachter : Verwirrung um "Arctic Sea"

Es gibt erste Hinweise auf den Verbleib des seit Ende Juli vermissten Frachters "Arctic Sea" . Das Schiff soll sich nahe der Kapverdischen Inseln befinden.

Der seit rund zwei Wochen verschollene Frachter "Arctic Sea" ist nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" offenbar geortet worden. Wie die Zeitung wurde das mit Holz beladene Schiff am Freitagmorgen nahe der Kapverdischen Inseln im Atlantischen Ozean lokalisiert. Die "FTD" beruft sich dabei auf zwei voneinander unabhängige, nicht näher genannte Quellen. Von der Crew gibt es noch kein Lebenszeichen.

Das internationale Schifffahrtsbüro konnte das bisher nicht bestätigen. Seiner Organisation lägen keinerlei Erkenntnisse zu Medienberichten vor, nach denen der Frachter mit 15 russischen Seeleuten an Bord vor der westafrikanischen Küste gesichtet worden sei, sagte ein Sprecher der zur Internationalen Handelskammer gehörenden Organisation am Freitag in London.

Das Schiff hatte zuletzt am 28. Juli Funkkontakt mit der britischen Küstenwache in Dover, um den Ärmelkanal zu passieren, und sollte am 4. August in der algerischen Küstenstadt Béjaia eintreffen. Das elektronische Identifizierungssystem des Schiffes gab das letzte Signal in der Nacht auf den 30. Juli vor der Nordwestküste Frankreichs ab. Was danach mit dem Schiff und der 15-köpfigen russischen Besatzung passierte, ist unklar. (jg/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar