Welt : Verurteilt: Vier Jahre Haft für "Crash-Kid" Andreas

Knapp ein Jahr nach seiner Amokfahrt mit einem gestohlenen Lastwagen ist der 15-jährige Andreas B. am Freitag vom Düsseldorfer Landgericht zu vier Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Richter Werner Arendes hielt "Crash-Kid" Andreas in seiner Urteilsbegründung der fahrlässigen Tötung für schuldig. Der Junge hatte am 25. März vergangenen Jahres einen 36 Jahre alten niederländischen Polizeibeamten an einer Straßensperre überfahren und dabei so schwer verletzt, dass der Beamte drei Wochen später starb.

Das Gericht konnte nach den Worten des Vorsitzenden Richters in dem nichtöffentlichen Verfahren nicht feststellen, dass der Sohn eines Lastwagenfahrers den Zusammenprall mit dem Polizisten vorsätzlich herbeigeführt hatte. Dies wirkte sich strafmildernd aus. Die Staatsanwaltschaft hatte acht Jahre Jugendstrafe gefordert. Richter Arendes ermahnte zu Beginn seiner Urteilsbegründung den jugendlichen Angeklagten: "Sie sind kein Fernsehstar, sondern ein Verbrecher".

Der Junge hatte nach dem Crash die Fahrt zurück in seine Heimatstadt fortgesetzt. Dort ließ er sich dann widerstandslos festnehmen. Schon zuvor war Andreas mehrfach wegen Autodiebstahls aufgefallen. Dabei hatte er oft schwere Lastwagen gestohlen, mit denen er Spritztouren unternahm. Der notorische Autodieb stand in Düsseldorf auch wegen schwerem Diebstahl, Fahren ohne Führerschein, gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr sowie gefährlicher Körperverletzung vor Gericht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben