Welt : Verzollte Zigaretten sind gesünder

Matthias Thibaut[London]

Wenn schon Rauchen, dann bitte die gesünderen Zigaretten, an denen der Staat mitverdient – so zumindest stellen sich das die Zollfahnder in Großbritannien vor. Sie fanden heraus, dass geschmuggelte Zigaretten nicht nur dem Steuersäckel, sondern auch der Gesundheit schaden. Sie seien „sogar noch ungesünder als versteuerte Zigaretten“, wie das Londoner Gesundheitsministerium betont. Zugleich erklärte die Behörde, sie stehe „voll hinter dieser Analyse“. Gute Vorsätze zum neuen Jahr, ganz auf das Rauchen zu verzichten, muss jeder für sich selbst treffen.

Laut der von der schottischen Universität St. Andrews im Auftrag der Zollverwaltung erstellten Analyse enthalten Schmuggelzigaretten bis zu fünf Mal so viel des nierenzerstörenden Cadmiums wie Markenzigaretten, fast sechs mal so viel der Krebserreger Blei und Arsen. Auch die Anteile von Teer, Nikotin, Karbonmonoxid sind bei der Schmuggelware höher. Zudem würden oftmals, anders als bei im Westen produzierten Zigaretten, geschmacklich minderwertige Sägespäne beigemischt, so die Wissenschaftler. Unabhängig davon hatten schottische Wissenschaftler schon vor Wochen festgestellt, dass das Rauchen generell zu einer Abnahme der Gehirnleistung im Alter führt. Bisher wird der Tabakanbau in der EU hoch subventioniert, was vor allem von Verbraucherschützern heftig kritisiert wird.

Illegale Zigaretten werden vor allem in China und Osteuropa mit verunreinigten Tabakblättern hergestellt, erklärte Zollminister John Healy, der gleichzeitig seine Erfolge im Kampf gegen die Schmuggler meldete. Nirgends finden die unverzollten Produkte so reißenden Absatz wie auf der Insel, wo eine legale Standardpackung mit 20 Zigaretten durchschnittlich 6,60 Euro kostet. Pro Jahr gehen dem Schatzamt durch die Schmuggler schätzungsweise 1,9 Milliarden Pfund an Steuern verloren – umgerechnet rund 2,75 Milliarden Euro.

Diese Zahlen sind so hoch, obwohl intensive Fahndungsmaßnahmen den Anteil der Schmuggelware am britischen Tabakkonsum in den letzten vier Jahren von 30 Prozent auf 15 Prozent drückte. „Ohne unsere Fahndungserfolge läge der Anteil geschmuggelter Zigaretten heute bei 50 Prozent“, sagte Healy. Londons Holloway Road ist die Hauptstraße des Tabakschmuggels. Hier erwiesen sich alle getesteten Zigaretten als Fälschungen. Nun erwägen Zollamt und Zigarettenindustrie, legale Zigaretten heimlich zu kennzeichnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben