Video auf Youtube : Kuriose Strafe für Falschparker in Brasilien

Knöllchen mal anders: In Brasilien wurde ein Falschparker auf besondere Weise abgemahnt. Sein Auto wurde mit blauen Zetteln vollgeklebt. Gefilmt haben das Ganze: Viele schaulustige Menschen.

Robert Klages
Ein Falschparker in Brasilien wird auf besondere Art ermahnt. Sein Auto ist voll mit Zetteln. Der Wagen parkt auf einem Behindertenparkplatz.
Ein Falschparker in Brasilien wird auf besondere Art ermahnt. Sein Auto ist voll mit Zetteln. Der Wagen parkt auf einem...Screenshot Youtube

Parkt man in Deutschland auf einem Behindertenparkplatz, wird man abgeschleppt oder bekommt einen Strafzettel. In Brasilien ist das im Grunde nicht anders. Ein Video auf Youtube offenbart allerdings, dass man dort ein solches Delikt auch anders bestrafen kann. Zu sehen ist ein Auto, komplett überklebt mit kleinen blauen Notizzetteln - sogar die Radkappen sind nicht vergessen worden. Wer auch immer dort am Werk war, hat sich richtig Mühe gegeben, denn es muss viel Arbeit gewesen sein: Mit weißen Notizzetteln ist das Symbol eines Behindertenparkplatzes auf die Seite des Autos geklebt. Der Grund für die Aktion: Das Auto steht auf einem solchen Parkplatz für körperlich beeinträchtigte Menschen.

Als der Halter des Fahrzeugs zu diesem zurückkehrt, wartet dort eine lachende und grölende Menschenmenge um sein verunstaltetes Verkehrsmittel. Zu sehen ist auch, dass der Mann keinerlei körperliche Beeinträchtigung zu haben scheint - seine Wut jedoch ist unübersehbar. Er will nur noch wegfahren. Dies ist jedoch nicht so leicht, da auch die Scheiben mit den farbigen Zetteln beklebt wurden. Daher muss der Mann mehrfach aus- und einsteigen, mit dem Arm und den Scheibenwischern versucht er, die Zettel zu entfernen. Ziemlich unangenehm, und das alles vor den Augen zahlreicher Schaulustiger mit Fotokameras und Smartphones. Schließlich gelingt es ihm, wegzufahren.

Auch zu sehen ist ein Polizeibeamter, der dem Falschparker noch einen Zettel mehr an den Wagen zu hängen scheint: Ein Knöllchen. Beim Freimachen des Autos hilft der Beamte nicht, zwar redet er mit dem Falschparker, befreit dann jedoch lediglich das Kennzeichen von den Zetteln, um es sich anschließend zu notieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar