Video des Tages : Süß und ein kleines bisschen peinlich

Verstohlen, leidenschaftlich oder peinlich - der erste Kuss kann vieles sein. In ihrem Video "First Kiss" widmet sich die Künstlerin Tatia Pilieva diesem Augenblick. Zwanzig Menschen bat sie um einen Kuss vor der Kamera. Zwanzig Menschen, die sich noch nie begegnet sind.

von
Das "First Kiss" - Video von Tatia Pilieva.
Das "First Kiss" - Video von Tatia Pilieva.Foto: Screenshot/Tsp

An den ersten Kuss des Lebens erinnert sich (fast) jeder. Das Kribbeln unter der Kopfhaut, die schwitzigen Handflächen und die Angst, dass einem das klopfende Herz aus der Brust springt.

Die Film-Künstlerin Tatia Pilieva hat sich in einem Video eben diesem besonderen Moment gewidmet. Unter dem Titel "First Kiss" brachte sie zwanzig Fremde vor ihre Kamera. Deren Aufgabe klang einfach: Bitte küssen.

Das sich keiner der teilnehmenden Männer und Frauen zuvor zu Gesicht bekommen hatten, erleichterte die Umsetzung kaum. In ruhigen Bildern fängt sie das vorsichtige Antasten ein, die ersten Gespräche vor der Kamera.

"Das ist ein peinlicher Moment", sagt ein Mann zu seiner Kuss-Partnerin, "für dich als Schauspielerin ist es doch sicherlich leicht!" Außer einem nervösen Lachen, weiß sie nichts zu erwidern. Alte und junge Menschen, Männer und Frauen, wie sie die Partner zusammenstellte erklärt Tatia Pilieva nicht.

Untertitelt hat sie das Video mit "Und du glaubst 'Speed dating' ist peinlich? Diese zwanzig Menschen haben sich nie zuvor getroffen, doch ihre Nervosität scheint zu schwinden, in dem Moment als sie beginnen sich zu küssen."

Unvergesslich auf Film gebannt

Und tatsächlich. Zwanzig Lippen berühren sich - zärtlich, leidenschaftlich, unbeholfen. Hände verschlingen sich ineinander, die Kamera scheint vergessen.

Mit ihrer zwischenmenschlichen Studie schafft es Tatia Pilivea einen alltäglich wunderbaren Moment einzufangen. Und einige Paare, so scheint es, sehen sich vielleicht ja noch einmal wieder.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben