Video : Japan: Überschwemmungen und Erdrutsche

Heftige Regenfälle und Erdrutsche haben im Westen Japans für ein Bild der Verwüstung gesorgt. In einigen Gegenden sackten Straßen ab – auch der öffentliche Nahverkehr brach laut lokalen Medienberichten vielerorts zusammen.

Heftige Regenfälle und Erdrutsche haben im Westen von Japan für ein Bild der Verwüstung gesorgt. An einigen Orten sackten Straßen ab - auch der öffentliche Nahverkehr wurde nach lokalen Medienberichten vielerorts unterbrochen. Meldungen über Tote gab es zunächst nicht, zwei Menschen sollen noch vermisst werden. An einigen Orten in den Präfekturen Kyoto und Osaka fiel in einer Stunde so viel Niederschlag pro Quadratmeter wie lange nicht mehr. Der japanische Wetterdienst sah sich veranlasst, Verhaltenshinweise für die Bevölkerung zu veröffentlichen. Für einige offenbar zu spät: "Ich bin um 6 Uhr morgens aufgewacht, da stand die Straße schon unter Wasser, ich habe mein Auto nicht mehr rausbekommen."

Nach Angaben der Behörden wurden die Rettungskräfte zu zahlreichen Einsätzen gerufen. Auch ältere Einwohner der Region können sich kaum erinnern, so etwas schon einmal erlebt zu haben. "Das war ein sturzflutartiger Regen. So etwas habe ich in den letzten 70 Jahren nicht gesehen" Wegen des heftigen Regens kam auch das U-Bahn-System in der Stadt Osaka fast komplett zum Stillstand. Betroffen waren Tausende Pendler, die nicht zur Arbeit kamen. Auch viele Regionalzüge konnten nicht fahren. Nach Aussage des japanischen Wetterdienstes, soll es in der Region regnerisch bleiben.

(rtr)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben