Video : Rekord: In sechs Stunden zur ISS

In der Rekordzeit von nicht einmal sechs Stunden erreichte ein russischer Raumtransporter die ISS. Dank eines neuen Flugschemas brauchte er dafür nur vier statt bisher 34 Erdumkreisungen.

Am Mittwochabend startete die Sojus-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan, um einen unbemannten russischen Raumtransporter mit rund 2,6 Tonnen Nachschub zur internationalen Raumstation ISS zu bringen. Darunter Treibstoff, Wasser, Lebensmittel und wissenschaftliche Geräte für die sechsköpfige Crew, die sich zurzeit auf der ISS aufhält. Nach Angaben der russischen Raumfahrtbehörde verlief der Start erfolgreich. In der Rekordzeit von nicht einmal sechs Stunden erreichte der Frachter die ISS am frühen Morgen deutscher Zeit die ISS und koppelte an der Raumstation an.

Dank eines neuen Flugschemas brauchte der Transporter nur vier statt bisher 34 Erdumkreisungen um sein Ziel 400 Kilometer über der Erde zu erreichen. Der schnelle Flug war nach Auskunft russischer Experten möglich geworden, weil die NASA nach Einstellung der amerikanischen Shuttle-Flüge die Sicherheitsbestimmungen verändert hatte. Nach Angaben der Raumfahrtbehörde verlief auch das neuartige Andockmanöver reibungslos. Ein erster Andock-Test an der ISS war einige Tage zuvor noch gescheitert. (rtr)

1 Kommentar

Neuester Kommentar