Video : Tierisch süße Krabbelgruppe

Tierischer Babyboom im Zoo der Messestadt – zurzeit können sich Besucher an kleinen Giraffen, Alpakas, Erdferkeln, Robben und Zwergseebären erfreuen. Das Highlight aus Sicht der Zoologen ist aber ein seltenes Gorillababy.

Sehr fruchtbar geht's gerade zu im Frankfurter Zoo. Babyboom der besonderen Art oder besser Arten: denn frischgeboren gibt es gerade eine Menge verschiedener Tiere zu bestaunen: Giraffen, Alpaka, Erdferkel, Robben, Zwergseebären und dann noch etwas ganz Besonders: das Gorilla Baby. Zoodirektor Manfred Niekisch ist stolz: "Das absolute Highlight ist natürlich das Gorilla-Baby. Und zwar deswegen, weil Gorillas nicht so häufig Junge kriegen und wir auch dachten, dass die Rebecca, die Mutter, vielleicht schon zu alt ist, um überhaupt noch mal ein Kind zu kriegen." Kein Wunder also, dass die Gäste kommen. Und, interessanter Weise, sogar bei diesem Schmuddel-Sommer, den wir zur Zeit in Deutschland haben.

"Gutes Wetter bringt sehr viel mehr Besucher, aber der Tierkinderboom und insbesondere Gorilla sind natürlich ein Publikumsmagnet, und da kommen die Besucher wirklich bei jedem Wetter." Der Zoo also gut besucht und das schöne dabei ist ja dann fast schon, dass so auch die jungen Tierkinder was zum gucken haben. Und damit die Frage: Wer bestaunt hier eigentlich wen?

(rtr)

0 Kommentare

Neuester Kommentar