VIELSTIMMIG : Gesang aus 64 Nationen

Die Welt-Chor-Olympiade wird zum 7. Mal ausgetragen, aber zum ersten Mal in den USA. In Cincinnati bewerben sich 362 Chöre aus 64 Nationen von allen fünf Kontinenten um die Medaillen. 169 davon kommen aus den USA, 70 aus China, aus Deutschland dieses Mal nur drei. Auch Iran und Israel sind vertreten. Zusammen bringen sie rund 15 000 Teilnehmer in die Stadt. Wenn man die 2200 Darbietungen aller Wettbewerbe und Konzerte zusammenzählt, ergeben sich 7530 Minuten ununterbrochenes Singen – das entspricht mehr als fünf Tagen. Die Chöre müssen die Kosten für Anreise und Aufenthalt selbst tragen. Je nach Wirtschaftssystem der Heimatländer gibt es staatliche Förderung, oder es helfen private Sponsoren. Die weiteste Anreise hatten zwei Ensembles aus Neuseeland: 13 508 Kilometer. Das Budget der elftägigen Chor-Olympiade in Cincinnati (4. bis 14. Juli) beläuft sich auf zehn Millionen Dollar. Hauptsponsor ist Procter & Gamble. 4700 Bürger helfen unentgeltlich. Initiator der Chor-Olympiade ist ein Deutscher: der 66-jährige Günter Titsch. cvm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben