Update

Vierfachmord von Annecy : Tatverdächtiger ist Bruder eines der Mordopfer

Die französische Staatsanwaltschaft gab am Montagvormittag bekannt, dass der im britischen Surrey festgenommene Mann der Bruder eines der Mordopfer sei. Er steht im Verdacht, an dem Vierfachmord im französischen Annecy, der sich im September 2012 ereignete, beteiligt gewesen zu sein.

von und
Blumen sind in der Nähe des Tatortes im französischen Annecy niedergelegt.
Blumen sind in der Nähe des Tatortes im französischen Annecy niedergelegt.Foto: dpa

Fast zehn Monate nach dem mysteriösen Vierfachmord von Annecy hat es eine erste Festnahme gegeben. Die britische Polizei teilte am Montag in London mit, dass ein 54-jähriger Mann in Surrey bei London festgenommen worden sei. Der Mann wurde wegen des Verdachts auf Verschwörung zum Mord in Gewahrsam genommen und befragt. Einzelheiten zu der Identität des Festgenommenen wurden von den britischen Behörden nicht mitgeteilt. Nach Angaben der französischen Staatsanwaltschaft handelt es sich um den Bruder des getöteten Ehemannes.

Der Fall hatte im vergangenen Herbst weltweit für Schlagzeilen gesorgt: Der aus dem Irak stammende Brite Saad al-Hilli, seine Ehefrau Ikbal, deren Mutter und ein französischer Radfahrer waren am 5. September auf einem Waldparkplatz bei Annecy in Ostfrankreich mit Kopfschüssen getötet worden; die beiden kleinen Töchter der Familie überlebten wie durch ein Wunder, die Ältere von ihnen wurde allerdings schwer verletzt.

Die Ermittler in Frankreich und Großbritannien tappten in dem mysteriösen Fall monatelang im Dunkeln. Sie gingen aber davon aus, dass die al-Hillis das eigentliche Ziel des Angriffs waren und der Radfahrer nur „zur falschen Zeit am falschen Ort“ war. Schnell geriet der ebenfalls in Großbritannien lebende Bruder von Saad al-Hilli, Zaid al-Hilli, wegen möglicher Erbstreitigkeiten in Verdacht. Er war bereits kurz nach dem Vierfachmord verhört und
Ende März erneut befragt worden. Er bestritt jegliche Verwicklung. Die Familie des getöteten Saad al-Hilli wohnte in der Grafschaft Surrey.
Gleichzeitig gingen die Ermittler aber auch dem Verdacht nach, dass die Morde mit der Arbeit von Saad al-Hilli als Ingenieur im sensiblen Luft- und Raumfahrtsektor zusammenhängen könnten oder mit dessen irakischer Herkunft. (AFP/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben