Welt : Virtueller Sex: Gut für Fernbeziehungen

Sexgeflüster am Telefon oder erotische Zeilen via Internet können Wochenendbeziehungen retten. "Ohne virtuellen Sex gehen Fernbeziehungen kaputt", sagte der Chef des Münchner Instituts für rationelle Psychologie, Henner Ertl. Gemeint ist virtueller Sex mit dem eigenen Partner. Paare in Fernbeziehungen hätten im Durchschnitt drei Mal in der Woche virtuellen Sex miteinander, hieß es.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben