• Vogelgrippe fordert viertes Todesopfer Peking: Dritter Sars-Fall in diesem Jahr bestätigt

Welt : Vogelgrippe fordert viertes Todesopfer Peking: Dritter Sars-Fall in diesem Jahr bestätigt

-

(dpa). Die VogelgrippeEpidemie in Vietnam hat ein virtes Todesopfer gefordert. Bei einem fünfjährigen Jungen sei der hoch ansteckende Virustyp H5N1 nachgewiesen worden, teilte die Weltgesundheitsorganisation am Samstag in Hanoi mit. Zudem wurden fünf weitere Menschen mit dem Verdacht einer Infektion durch die auch als Geflügelpest bekannte Krankheit in Kliniken gebracht. Dabei handelt es sich nach offiziellen Angaben um zwei Grippepatienten im Süden des Landes und um drei aus der Hauptstadt Hanoi.

Bislang wurden Grippetote oder mögliche Fälle einer Infektion nur aus Nordvietnam bekannt. In den vergangenen Wochen waren dem Erreger vor allem im Süden des Landes mehr als eine Million Hühner zum Opfer gefallen. Die beiden Patienten aus der südlichen Provinz Kien Giang stammten allerdings aus einer Gegend, in der noch kein Geflügel der Krankheit zum Opfer gefallen sei, hieß es von den Gesundheitsbehörden. Die Vogelgrippe ist zudem in Südkorea, Taiwan und Japan ausgebrochen. Aus Angst vor einer Ausbreitung der Vogelgrippe soll nach Angaben vom Freitag in den beiden am schwersten betroffenen Provinzen im Süden der gesamte Geflügelbestand – rund zehn Millionen Hühner, Enten und anderes Federvieh – getötet werden.

Bei der gefährlichen Lungenkrankheit Sars ist in China unterdessen die dritte Infektion in diesem Jahr offiziell bestätigt worden. Die zwei neuen Fälle traten bei einer 20 Jahre alten Kellnerin und einem Geschäftsmann auf. Beide stammen aus der südchinesischen Provinzhauptstadt Guangzhou (Kanton). Das Gesundheitsministerium berichtete, die 20-Jährige habe die als Überträger der Lungenkrankheit vermuteten Schleichkatzen serviert, sei aber wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Auch der Geschäftsmann soll in stabiler Verfassung sein. Keiner der Menschen, mit denen die Kranken Kontakt hatten, zeigten den Angaben zufolge Sars-Symptome. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte am Freitag neue Belege für eine Übertragung von Sars durch Wildtiere veröffentlicht.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben