Vogelpark Marlow : Ente hält sich nach Unfall für Schwan

Die Laufente Heinrich aus dem Vogelpark Marlow in Mecklenburg-Vorpommern denkt seit einem Fahrradsturz, sie sei ein Schwan. Seit dem Unfall hat sich das Tier einer Schwanenfamilie angeschlossen.

Marlow Eine Mitarbeiterin hatte die einen Monat alte indische Laufente Heinrich in einem Karton mit dem Fahrrad von der Aufzuchtstation zum Ententeich bringen wollen und war dabei gestürzt. Heinrich fiel aus dem Karton und war daraufhin erstmal verschwunden - bis er bei den benachbarten Schwarzhalsschwänen wieder auftauchte. Die tierische Adoption ist auf einen Unfall zurückzuführen, teilte der Park mit und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

Heinrich hat laut Parkverwaltung inzwischen schon einige Verhaltensweisen der Schwäne angenommen. So bleibe er mit seiner neuen Familie länger auf dem Wasser als es Laufenten sonst tun würden. Auch schläft er mit ihr im hohen Gras. Parksprecher Jan Gereit geht allerdings von einer reinen Saisonbeziehung aus: "Sie wird wohl im September zu Ende gehen, wenn Heinrich merkt, dass er doch kein Schwan ist." Bis dahin soll das neue Familienglück jedoch nicht gestört werden. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben