Welt : Volljährigkeit: Erwachsen ist man erst mit 30

Jungen Menschen fällt es zunehmend schwer, erwachsen zu werden. Das berichtet das Magazin "Psychologie Heute". Die Altersgruppe zwischen 18 und 25 Jahren fühle sich noch nicht richtig erwachsen, zitiert das Magazin den Psychologen Jeffrey Jensen Arnett. Ihm zufolge sollte diese Zeit als "eigenständige Lebensphase" betrachtet werden, in der man noch experimentieren dürfe und sich noch nicht festlegen müsse.

Arnett hatte in seinen Untersuchungen 519 Personen zwischen 18 und 25 Jahren befragt. 60 Prozent von ihnen gaben an, sich nicht in jeder Beziehung wirklich erwachsen zu fühlen. Dafür verantwortlich seien in erster Linie die veränderten gesellschaftlichen Bedingungen. So schlössen Jugendliche zum Beispiel ihre Berufsausbildung im Durchschnitt viel später ab als früher, auch die Familienplanung werde nach hinten verschoben. Als Konsequenz aus seinen Untersuchungen plädiert Arnett dafür, frühestens 30-Jährige als "junge Erwachsene" zu bezeichnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben