Welt : „Von Gott auserwählt“

Jackson trifft die Mutter seines angeblichen Opfers

-

Santa Maria Michael Jackson ist am Freitag der Mutter seines jugendlichen Anklägers gegenübergetreten, die ihn einst als „den Teufel“ beschimpft hatte. Es war die erste Begegnung der Kontrahenten seit Jacksons Festnahme wegen Kindesmissbrauchs im vergangenen Jahr. Der ganz in Weiß gekleidete Popstar war als Zuschauer im Gericht von Santa Maria (Kalifornien), wo die 36-jährige Frau von Jacksons Anwalt ins Kreuzverhör genommen wurde. Während der Sänger die Frau anstarrte, wich sie seinen Blicken aus, berichteten US-Medien. Die Mutter, die vor Beginn der Anhörung ein Kreuzzeichen machte, gab zu Protokoll, dass sie die Vorladung „als eine weitere Quälerei“ für ihre Kinder empfinde. „Jane Doe“, so ihr juristischer Schutzname, antwortete meist ausweichend und zögerlich auf die Fragen von Anwalt Thomas Mesereau. Das Verhör drehte sich darum, ob die Mutter wusste, dass ein Privatdetektiv für Jacksons Anwalt tätig war, als bei einer umstrittenen Razzia in dem Detektivbüro ein wichtiges Videoband von Ermittlern beschlagnahmt wurde. Das Jackson-Team möchte vor Gericht erwirken, dass Gegenstände, die in dem Büro und auf Jacksons Neverland Ranch konfisziert wurden, nicht als Beweismittel beim Prozess zugelassen werden. Mesereau wollte auch die Glaubwürdigkeit der Mutter des jetzt 14-jährigen Klägers in Frage stellen, hieß es in Medienberichten. Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft, Jackson habe den Jungen im vergangenen Jahr mehrfach sexuell missbraucht und ihm Alkohol gegeben, stützen sich zu einem großen Teil auf ihre Aussagen.

Knapp 100 Fans bereiteten Jackson und seinen fünf Geschwistern, darunter Janet und La Toya, einen jubelnden Empfang. Nach über dreistündigen Anhörungen verließ der Popstar unter einem schwarzen Sonnenschirm das Gericht. Mesereau verlas zuvor eine lange Erklärung seines Mandanten. Jackson bedauert es, in zwei früheren Fällen Zahlungen geleistet zu haben, um mögliche Klagen angeblicher Opfer abzuwehren.

Bei einem früher aufgezeichneten Polizeiverhör, das jetzt von der US-Show „The Insider“ ausgestrahlt wurde, gibt die Mutter an, sie sei mit ihren Kindern von Gott auserwählt worden, Jackson vor Gericht zu bringen. Sie habe sich von dem Popstar eingeschüchtert und bedroht gefühlt, erklärt die Frau in dem Video. Der Prozess gegen Jackson soll am 31. Januar beginnen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben