Update

Vor Verbotener Stadt in Peking : Auto fährt in Menschenmenge

In Peking ist ein Auto in eine Menschenmenge gerast - direkt auf dem von vielen Touristen besuchten Tiananmen-Platz. Fünf Menschen kamen dabei ums Leben. Die chinesischen Behörden versuchen, Informationen über den Vorfall geheim zu halten.

Rauchschwaden über dem Eingang zur Verbotenen Stadt, wo ein Auto in eine Menschenmenge raste.
Rauchschwaden über dem Eingang zur Verbotenen Stadt, wo ein Auto in eine Menschenmenge raste.Foto: AFP

- Durch den Auto-Brand am Tiananmen-Platz in Peking sind nach jüngsten Angaben fünf Menschen getötet und 38 weitere verletzt worden. Diese Zahl nannte die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Montag wenige Stunden nach dem Vorfall. Ein Geländewagen war nach Polizeiangaben in eine Menschenmenge gerast und in Brand geraten.

Unter den Toten seien der Fahrer und die beiden anderen Insassen des Fahrzeugs, hieß es auf der Homepage der Stadt Peking, qianlong.net. Darüber hinaus seien eine Touristin aus den Philippinen und ein chinesischer Tourist getötet worden.

Brennendes Auto auf dem Tiananmen-Platz

Das Auto prallte den Angaben zufolge zunächst gegen eine Absperrung und fing dann Feuer, „viele Touristen und Polizisten“ seien verletzt worden, hieß es. Die Flammen seien kurz darauf gelöscht worden.
Auf chinesischen Internetseiten verbreitete Fotos zeigten ein brennendes Auto am Tiananmen-Platz vor der Verbotenen Stadt, schwarze Rauchwolken und Polizeifahrzeuge nebst zahlreichen Schaulustigen.

Anschlag im symbolischen Zentrum Chinas?

Der Tiananmen-Platz ist weltweit als Sinnbild der politischen Macht in der Volksrepublik China bekannt und wird von den staatlichen Sicherheitskräften streng kontrolliert. Er war Schauplatz der Studentenproteste im Jahr 1989, die damals brutal von den chinesischen Behörden niedergeschlagen wurden. (AFP)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben