Vorsicht am Telefon : Betrüger geben sich als Rentenversicherung aus

Sie spielen auch mit der Angst ihrer Opfer. Trickbetrüger treiben derzeit bundesweit unter dem Namen der Rentenversicherung ihr Unwesen. Sie rufen an oder schicken Briefe und fordern die Opfer auf, Geld zu zahlen.

Vorsicht am Telefon. Wenn Unbekannte anrufen, einfach auflegen.
Vorsicht am Telefon. Wenn Unbekannte anrufen, einfach auflegen.Foto: dpa

Als Rentenversicherung getarnt versuchen derzeit Kriminelle, gutgläubige Rentner und Versicherte zu betrügen. Es gebe vermehrt Hinweise darauf, dass sich Trickbetrüger unter dem Namen der Deutschen Rentenversicherung Opfer suchten, teilten die Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung am Donnerstagabend in München mit.
So meldeten sich Unbekannte etwa telefonisch bei Rentnern und forderten diese auf, Geld auf ein Konto zu überweisen. Für den Fall, dass die Angerufenen dies nicht tun sollten, würden Rentenpfändungen, Rentenkürzungen oder andere Nachteile angekündigt.
Auch würden Schreiben mit dem Logo der Deutschen Rentenversicherung an Versicherte und Rentner verschickt, die Hinweise auf angeblich von Gerichten oder Staatsanwaltschaften bestätigte Forderungen enthielten. Die Empfänger würden in den Schreiben gebeten, zur Stellungnahme eine Telefonnummer anzurufen. Am Telefon würden die Betroffenen dann aufgefordert, Geld zu überweisen.
Die Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung in Bayern wiesen darauf hin, dass es sich nicht um Anrufe, Telefaxe oder Schreiben von Mitarbeitern der Rentenversicherung oder durch sie beauftragte Personen handelt. In Zweifelsfällen sollten Betroffene beim zuständigen Rentenversicherungsträger nachfragen oder sich an ein kostenloses Servicetelefon (0800 1000 480 88) wenden.

Was Betroffene tun sollten

Wer einen Unbekannten am Telefon hat, sollte grundsätzlich auflegen, auch wenn man Hemmungen hat, weil das unfreundlich wirkt. Banken und Institutionen rufen grundsätzlich nie Kunden an, wenn Sie Zahlungen einfordern. Bei Briefen mit Zahlungsaufforderungen lohnt es sich, die Institution anzurufen und zu fragen, ob das stimmt. Wer das Gefühl hat, es mit Betrügern zu tun zu haben, sollte grundsätzlich sofort die Polizei verständigen.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben