Vulkan Stromboli : Furcht vor Tsunami

Einen Tag nach dem Ausbruch des süditalienischen Vulkans Stromboli ist die Gefahr noch immer nicht gebannt. Experten schließen nicht aus, dass Gesteinsmassen von dem Vulkankegel ins Meer stürzen und einen Tsunami auslösen könnten.

Stromboli - Bereits am Dienstag wurde die Bevölkerung auf Stromboli und den Nachbarinseln Lipari und Panarea aufgerufen, die Küste zu verlassen und höhere Regionen aufzusuchen. An dem über 900 Meter hohen Vulkan waren drei neue Krater aufgebrochen, aus denen sich eine Lavaflut ergoss.

"Auf den ersten Blick scheint sich die Situation stabilisiert zu haben, aber wir brauchen weitere Daten, um uns ein klares Bild machen zu können", sagte der Direktor des nationalen vulkanologischen Instituts, Enzo Boschi, am Mittwoch. Ende 2002 war die Flutwelle bis zu zehn Meter hoch gewesen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben