Waldbrände in Russland : Notstand an Wiederaufbereitungsanlage verhängt

Die Flammen nähern sich der Anlage von Majak, wo atomare Abfälle gelagert und wiederaufbereitet werden. Die örtliche Verwaltung hat eine Dringlichkeitssitzung einberufen.

Die Waldbrände in Russland bedrohen Atomanlagen und radioaktiv verseuchte Gebiete. In der Region um die Stadt Brjansk nahe der weissrussischen Grenze, die nach dem Tschernobyl-Unglück 1986 verstrahlt worden war, wurden mindestens 28 Brände gezählt.Weitere Bilder anzeigen
Foto: AFP
11.08.2010 10:36Die Waldbrände in Russland bedrohen Atomanlagen und radioaktiv verseuchte Gebiete. In der Region um die Stadt Brjansk nahe der...

Angesichts einer herannahenden Feuersbrunst haben die russischen Behörden in der Umgebung einer atomaren Wiederaufbereitungsanlage im Ural den Notstand verhängt. Die Behörden der Stadt Osjorsk teilten in einer Erklärung mit, die Flammen näherten sich der Anlage von Majak, wo atomare Abfälle gelagert und wiederaufbereitet werden. Der Chef der Verwaltung habe „wegen der Ausbreitung der Brände am 6. August den Notstand in den Wäldern und Parks der Stadt Osjorsk verhängt“, heißt in dem am Montag veröffentlichten Kommuniqué. Osjorsk und die Anlage Majak liegen im Bezirk Tscheljabinsk, rund 2000 Kilometer östlich von Moskau. Am Dienstag solle eine Dringlichkeitssitzung über weitere Rettungsbemühungen beraten.

Schwere Brände wüten seit Wochen in Russland und bedrohen immer wieder die zahlreichen Atomanlagen des Landes. Am Sonntag hatte Katastrophenschutzminister Sergej Schoigu die verstärkte Brandbekämpfung in der Nähe des Atomforschungszentrums Sneschinsk ebenfalls im Ural angeordnet. In der vergangenen Woche hatten die Brände das wichtigste Atomwaffen-Forschungszentrum bei Sarow, etwa 500 Kilometer östlich der Hauptstadt Moskau, bedroht. (AFP)

1 Kommentar

Neuester Kommentar