Welt : Waldbrände in Südkorea breiten sich weiter aus

Die lang anhaltenden Waldbrände in Südkorea haben sich am Donnerstag bis in die Nähe eines Atomkraftwerkes ausgebreitet. Das Feuer sei nur noch dreieinhalb Kilometer von dem Kraftwerk der Stadt Uljin entfernt, sagte ein Vertreter der Nuklearanlage. Hunderte von Feuerwehrleuten waren damit beschäftigt, einen möglichst großen Schutzwall um die drei Reaktoren des Nuklear-Kraftwerks zu errichten. Nach Angaben der Kraftwerksleitung werden die Reaktoren erst abgeschaltet, wenn das Feuer bis auf 500 Meter an den Komplex herankommt. Da der Wind über Nacht abflaute, waren die Feuerwehren zuversichtlich, die Brände eindämmen zu können. Bei Waldbränden sind die Windverhältnisse von entscheidender Bedeutung. Bei starkem Wind werden die Flammen und Funken immer weiter getrieben, und Löscharbeiten werden erschwert.

Die Wald- und Buschbrände waren vor einer Woche ausgebrochen und zerstörten seither etwa 7000 Hektar Land im Nordosten Südkoreas. Zwei Menschen kamen dabei ums Leben. Es handelt sich um die schlimmsten Brände, die jemals in dem ostasiatischen Land wüteten. Satellitenbilder von US-Behörden zeigten, dass auch Nordkorea von den Bränden erfasst wurde. Meldungen aus Nordkorea lagen jedoch noch nicht vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar