Waldbrand : Mindestens 100 Häuser in Kalifornien abgebrannt

Rund 4500 Menschen wurden schon evakuiert, mindestens genau so viele könnten es noch einmal werden. Den 1200 Einsatzkräften gelang es bisher nicht, den Brand unter Kontrolle zu bringen. In den betroffenen Nobel-Vororten von Los Angeles wohnen unter anderem Michael Douglas und Oprah Winfrey.

Waldbrand Kalifornien Foto: dpa
Der Brand breitet sich rasend schnell Richtung Santa Barbara aus. -Foto: dpa

MontecitoBei einem Waldbrand in Kalifornien sind mindestens hundert Häuser in einem Prominenten-Wohnort in Flammen aufgegangen. 13 Menschen wurden bei dem Brand nahe der Stadt Santa Barbara im Süden Kaliforniens verletzt, wie ein Behördensprecher dem Fernsehsender KCAL9 am Freitag sagte. Mehr als 4000 Menschen mussten evakuiert werden. Bislang verbrannten 1000 Hektar Land. Die Feuerwehr war mit 1200 Kräften im Einsatz. In der Gegend wohnen Berühmtheiten wie die Hollywood-Stars Michael Douglas und Rob Lowe sowie die US-Talkshow-Diva Oprah Winfrey.

Das Feuer brach am Donnerstagabend nahe dem östlich von Santa Barbara gelegenen Ort Montecito aus. Durch heftigen Wind breiteten sich die Flammen rasch aus. Rund 4500 Menschen wurden von der Polizei und Feuerwehr bereits aufgefordert, die Gegend zu verlassen. Bei weiteren 4500 könnte dies noch nötig werden, teilte die Feuerwehr mit. Das Rote Kreuz bereitete Notunterkünfte vor. Unter den 13 Verletzten waren drei mit Verbrennungen und zehn mit Rauchvergiftungen.

Am Freitagmorgen drückte der Wind die Flammen in Richtung Santa Barbara, wie örtliche Medien berichteten. Feuerwehrchef Terry McElwee klagte, der Brand breite sich rasend schnell aus, und es sei schwierig, genügend Männer für die Bekämpfung des Feuers zu finden. Montecito mit 14.000 Einwohnern liegt rund 160 Kilometer nordöstlich von Los Angeles. (ah/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar