Warschau : Geburt in der Tram

Einen lebenslangen Freifahrtschein für den öffentlichen Nahverkehr von Warschau hat sich die Tochter einer sudanesischen Einwanderin verdient: Die kleine Duha kam in einer Straßenbahn der polnischen Hauptstadt zur Welt.

Warschau - Ihre Mutter Sulafa Ismail löste ein kleines Verkehrschaos aus, als sie plötzlich Wehen bekam, wie polnische Zeitungen berichteten. Die Tram-Fahrerin hielt den Zug zwischen zwei Haltestellen an und ließ nahezu alle Passagiere aussteigen. Die Fahrerin und zwei weibliche Fahrgäste halfen Sulafa schließlich, ihr 3,2 Kilo schweres Baby zur Welt zu bringen.

Duha bekommt nun einen Dauer-Freifahrtschein, ihre fünf Geschwister dürfen bis zum 18. Lebensjahr umsonst mit Bussen und Bahnen von Warschau fahren. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar