Welt : Warum Schneeflocken so schwer sind

-

Meteomedia sprach von einem „historischen“ Wintereinbruch. In Münster bestehe seit 1888 eine lückenlose Beobachtungsreihe. Danach lag der bisherige Schneehöhenrekord für November bei 30 Zentimetern – 1925. Dieser wurde jetzt mit 32 Zentimetern gebrochen. Nur am 28. Januar 1897 lag mit 38 Zentimetern mehr Schnee. Warum brachen die Masten? Wegen der armdicken Eisschicht auf den Leitungen. „ Je nasser Schnee ist, desto dichter die Moleküle, und desto schwerer ist er“, sagte Michael Bauer vom Deutschen Wetterdienst. „Je dichter die Temperaturen bei null Grad liegen, desto schwerer.“ So kalt sei es etwa gewesen. Bei minus fünf oder minus acht Grad sei der Schnee viel luftiger und leichter. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben