Welt : Warum sprechen sie nicht übers Gefühl?

dae

Wäre es nicht schön, sagen zu können: "Schatz, mir fehlen einfach die unmittelbaren neuronalen Verbindungen zwischen Gefühls- und Sprachzentrum. Hätte ich sie, könnte ich dir alles sagen über meine Gefühle." So einfach könnte er die langen Diskussionen beenden, die sie immer wieder wieder beginnt: "Sag doch mal. Was empfindest du denn für mich? Was genau?"

Der Mann kann es einfach nicht. Basta. Nicht, dass er gefühlskalt wäre. Fühlen tut er schon was; er kann nur nicht drüber sprechen. Es fehlen ihm die Nervenbahnen dafür. Das jedenfalls schreibt die Frauenzeitschrift "Für Sie". Und sie verweist dabei auf einen Medizin-Nobelpreisträger, George Snell. Der habe das mit den unmittelbaren neuronalen Verbindungen gesagt. Zwischen dem Gefühls- und dem Sprachzentrum hätten nur die Frauen so was. Fein.

Wo aber ist das Gefühlszentrum? "Es gibt mindestens 20 Zentren im Gehirn, die die Gefühle bestimmen", sagt Gerhard Roth, Neurobiologe von der Universität Bremen. Für die Sprache gäbe es etwa zehn Bereiche. Die Sache mit den Verbindungen zwischen den Zentren hält er schlichtweg "für Käse". Am lebenden Menschen könne man so etwas bislang nicht nachweisen.

Matthias Munk, Neurologe am Frankfurter Max-Planck-Institut für Hirnforschung, sagt, dass es kaum etwas brächte, direkte neuronale Verbindungen nachzuweisen, selbst wenn man es durch raffinierte Techniken könnte. Im Gehirn könnten indirekte Verbindungen eine ebenso große Rolle spielen wie direkte. Woher solle man außerdem wissen, was da über die Verbindungen so ausgetauscht wird?

Mist. Nun muss der arme Mann weiterdiskutieren. Kann nicht zurück ans Internet oder an die Modelleisenbahn. Immerhin: die Frauenzeitschrift hat versucht, es ihm leichter zu machen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben