Welt : Wassermangel und Dürre in China

-

Peking - Wegen einer schweren Dürre leiden mehr als zehn Millionen Chinesen unter Engpässen bei der Trinkwasserversorgung. Die Provinz Hebei um die Hauptstadt Peking herum wird von der schwersten Trockenheit seit 55 Jahren heimgesucht. Die Behörden mahnten zum sparsamen Umgang mit Wasser. Die Frühjahrssaat wurde schwer beeinträchtigt.

Meteorologen warnten, die Innere Mongolei und die Provinz Gansu müssten sich auf neue Sandstürme vorbereiten. In Nordchina und der südwestchinesischen Provinz Yunnan seien insgesamt 16,6 Millionen Hektar landwirtschaftliche Flächen von Dürre betroffen. 7,88 Millionen Stück Vieh litten unter Trinkwassermangel. Über die nördlichen Provinzen Hebei, Heilongjiang, Jilin, Liaoning und die Innere Mongolei sind seit Mitte April häufig heftige Winde und Sandstürme, aber kaum Regenfälle gezogen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben