Weltjugendtag : Benedikt XVI. grüßt 700.000 Gläubige

Papst Benedikt XVI. hat bei milder Abendsonne vom Papamobil aus 70. 000 Gläubige auf dem Marienfeld westlich von Köln begrüßt.

Köln (20.08.2005, 20:23 Uhr) - Nach seiner Ankunft in der «Kathedrale für einen Tag», einem 250 Hektar großen Gelände in einem ehemaligen Braunkohlerevier, fuhr der Papst am Samstag im Wagen mit dem gläsernen Turm über das Gelände. Pausenlos winkte er begeisterten und jubelnden Menschen rechts und links der Gassen in der Ebene zu.

Schon seit dem frühen Samstagmorgen strömten nicht nur die mittlerweile 425 000 Pilger des Weltjugendtags, sondern auch viele andere Menschen mit Zügen und Bussen zum Marienfeld. Auf einem zehn Meter hohen «Papsthügel» wird Benedikt XVI. die Vigil halten, das Gebet am Vorabend eines Festes. Am Sonntag findet die Abschlussmesse statt. Viele Pilger übernachten auf dem Marienfeld.

Die Vigil und der Gottesdienst am Sonntag sind der Höhepunkt des Weltjugendtags und des viertägigen Besuchs des deutschen Papstes in seiner Heimat. Es ist die erste Auslandsreise von Benedikt XVI. seit seiner Wahl. Die Organisatoren hatten für die Messe am Sonntag mit 800 000 Gläubigen gerechnet. Diese Zahl könnte nun schon beim Gottesdienst am Vorabend erreicht werden. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben