Weltrekord : Surferin überquert Indischen Ozean

Als erster Mensch hat die Französin Raphaëla Le Gouvello alleine auf dem Surfbrett den Indischen Ozean überquert. Sie legte dabei 6.300 Kilometer zurück.

Saint-Denis-de-la-Réunion - Nach einer Fahrt von Australien über die tropische und subtropische See erreichte die 46-Jährige am Donnerstag glücklich die französische Insel Réunion vor Madagaskar. «Ich bin sehr bewegt, aber auch ein wenig erschöpft», sagte Le Gouvello nach ihrer Ankunft. Der Wind sei stärker gewesen als erwartet. «Das war eine sehr bewegte Überfahrt.»

Genau 60 Tage, zwei Stunden und eine Minute dauerte der einsame Ritt der Bretonin auf dem schwankenden Brett über die Wogen. Manchmal zwang der Sturm Le Gouvello, das 7,4 Quadratmeter große Segel zu streichen. «Ich konnte nichts tun und wurde in alle Richtungen durchgeschüttelt», sagte die Extremsportlerin. Doch insgesamt habe die steife Brise die Überfahrt beschleunigt. Der Indische Ozean habe seinem Ruf mit Stürmen und hohem Seegang alle Ehre gemacht. «Bravo! Ich bewundere ihren Mut und ihre außergewöhnliche mentale Kraft», erklärte Präsident Jacques Chirac.

Weil sie von keinem Fahrzeug begleitet wurde, rüstete die Abenteurerin ihr 7,80 Meter langes, hohles Surfbrett mit einer Schlafkoje, einer Wasserentsalzungsanlage und Navigationsgeräten aus. Und Proviant musste an Bord, vor allem Trockenfleisch und Trockenfrüchte. Sie segelte tagsüber und schlief nachts. Doch die Glieder ausstrecken konnte sie in der kurzen Koje nicht. Die größte Gefahr neben dem Wetter sei ein Sturz vom nur 1,30 Meter breiten Brett, meinte sie.

Kampf mit der Seekrankheit

Nach einem Traumstart am 9. April von Exmouth in Australien hatte Le Gouvello bald mit Seekrankheit zu kämpfen. Die erfahrene Extremsurferin hielt aber durch. Am 4. Mai feierte sie auf dem Surfbrett ihren 46. Geburtstag und 30 Jahre Surfen. «Wenn ich mich verletze, kann ich mir selbst helfen», meinte die auf Aquakulturen spezialisierte Tierärztin.

Der Indische Ozean ist die letzte Trophäe in Le Gouvellos Sammlung. Zuvor hatte sie bereits alleine auf dem Surfbrett den Atlantik (2000), das Mittelmeer (2002) und den Pazifik (2003) überquert. Am Donnerstag hieß es früh aufstehen, um möglichst zeitig das Ziel zu erreichen: eine Linie zwischen der Inselhauptstadt Saint-Denis-de-la-Réunion und dem davor dümpelnden französischen Schnellboot «La Rieuse». Am Ende erreichte die Extremsportlerin ihr Ziel ohne größere Zwischenfälle. Mit ihren Überfahrten will Le Gouvello auf die Gefährdung der Umwelt aufmerksam machen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar