Weltrekordversuch : "Singen für Gotthilf" scheitert kläglich

Zu seinem 80. Geburtstag wollte Gotthilf Fischer, der Chef der Fischer-Chöre, noch einmal 100.000 Stimmen erklingen lassen. Doch aus dem geplanten Weltrekord wurde ein Flop.

Fischer
Gotthilf Fischer: Nicht genügend "Happy Birthdays" -Foto: dpa

Stuttgart"Das Verfahren war wohl zu kompliziert. Wenn ältere Herrschaften englisch singen sollen, haben sie Angst", erklärte Fischer. Vor seinem 80. Geburtstag am 11. Februar hatte Gotthilf Fischer die Bevölkerung dazu aufgerufen, ihm ein Ständchen zu singen. Seit dem 1. Februar ist deswegen eine Telefonnummer geschaltet, die man für 50 Cent anrufen kann. Auf dem Band ist zunächst ein Refrain in englischer Sprache zu hören: "Happy Birthday". Der Anrufer kann dann im Karaoke-Stil diesen Text zur Musik nachsingen und wird dabei aufgenommen. Geplant ist, die Stimmen zu einem Chor zu mischen und dann auf einer CD zu veröffentlichen.

Obwohl bislang etwa 9000 Menschen das Aktionstelefon angerufen haben, hat es bislang lediglich 1000 Stimmen gegeben, die auf der CD erscheinen könnten, sagte Fischers Geschäftspartner Hans Derer. Der Grund: Viele hätten gar nicht gesungen, sondern Fischer einfach nur in deutscher Sprache gratuliert. Die Aktion wurde nun bis zum 23. Februar verlängert. Die Erlöse aus der CD kommen der Spendenaktion SWR-Herzenssache zugute. (smz/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben