Weltweite Bestürzung : Stimmen zum Tod von Whitney Houston

Der Tod der Sängerin Whitney Houston hat weltweit Bestürzung hervorgerufen. Was Musikerkollegen twitterten.

Sean „Diddy“ Combs, Rapper: „Whitney Houston!!! O mein Gott. Ich kann es nicht glauben. Das ist einer der traurigsten Tage überhaupt. Ich fühle mich elend.“ Kurz vor der Todesnachricht hatte er noch per Twitter geschrieben: „Das Leben ist kürzer als du denkst. Vergeude keine Zeit mit irgendwelchem Mist.“

Aretha Franklin, Soul-Sängerin und Patentante: „Ich kann einfach nicht darüber reden. Das ist so niederschmetternd.“

Tony Bennett, US-Jazzlegende: „Whitney Houston war die größte Sängerin, von der ich je gehört habe, und sie wird wahrhaftig vermisst werden.“

Mariah Carey, US-Sängerin: „Der Tod meiner Freundin bricht mir das Herz. Als eine der großartigsten Stimmen, die jemals die Welt beehrten, wird sie niemals vergessen werden.“

Chaka Khan, Soulsängerin: „Ich bin im Moment in einem Schockzustand, bete einfach nur für sie und ihre Familie.“ Jermaine Jackson, Bruder von Michael Jackson, sprach Houstons Mutter Cissy sein Beileid aus: „Ich kann mir vorstellen, was sie durchmacht, weil ich ..., wir das mit meiner Mutter durchgemacht haben, und es sehr schwer ist, ein Kind zu verlieren und sein eigenes Kind zu überleben.“

Christina Aguilera, US-Sängerin: „Wir haben eine weitere Legende verloren. Liebe und Gebete für Whitneys Familie. Wir werden sie vermissen.“

Smokey Robinson, Soul-Legende: „Sie war eine der großartigsten Stimmen der Musikgeschichte.“

Justin Bieber, kanadischer Sänger: „Habe die Nachricht gerade gehört, so verrückt. Eine der größten Stimmen aller Zeiten ist gerade von uns gegangen.“

Katy Perry, US-Sängerin: „So schrecklich, wir werden dich immer lieben, Whitney, R.I.P.“ Rihanna, R&B-Sängerin: „Keine Worte! Nur Tränen.“

Neil Portnow, Grammy-Chef: „Sie war eine der größten Pop-Sängerinnen aller Zeiten. In unserer Musikgemeinschaft ist heute ein Licht ausgegangen, und wir sprechen ihrer Familie unser tiefstes Mitgefühl aus.“ AFP/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar